Bis 2020 gilt noch die im Bildungsplan 2004 verabschiedete Realschulabschlussprüfung (RAP). Das bedeutet, sie gilt für die 10. Klassen, die in diesem Schuljahr die RAP machen.


Übersicht über die Etappen bis zur Prüfung: Bitte anklicken!

Terminplan bis zur Prüfung mit Erläuterungen: Bitte anklicken!


Häufig gestellte Fragen zur Realschulabschlussprüfung im Schuljahr 19/20

1. Ist für die Kompetenzprüfung jede Kombination von Fächern und Fachverbünden möglich?

Nein. Folgende Kombinationen sind nicht möglich:

  • Bildende Kunst und Musik,
  • zwei Wahlpflichtfächer (2. Fremdsprache, Technik, Mensch und Umwelt)
  • Religion und Ethik,
    da die Schülerinnen und Schüler die Bildungsstandards in Klasse 10 lediglich in einem der beiden Fächer vermittelt bekommen.
  • Biologie, Chemie und Physik,
  • Erdkunde und Gemeinschaftskunde,
    da diese Fächer im Fächerverbund NWA beziehungsweise EWG aufgehen. Bei der Wahl eines Fächerverbundes muss noch ein weiteres Fach bzw. ein weiterer Fächerverbund gewählt werden.

2. Wird die Note der Kompetenzprüfung in die Noten der beteiligten Fächer eingerechnet?

Nein. Die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung wird im Abschlusszeugnis extra vermerkt - mit Angabe des Themas und einer ganzen Note.

3. Kann meine 1. Fremdsprache (Englisch) ein Fach in der Fächerübergreifenden Kompetenzprüfung sein?

Ja. Ein/e Schüler*in, der/die im Rahmen der Abschlussprüfung einen Schwerpunkt in der Fremdsprache legen will, kann sowohl die EuroKomPrüfung, als auch auf Wunsch eine mündliche Prüfung nach der schriftlichen Prüfung sowie die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung in dieser Fremdsprache ablegen.

4. Kann in der Fächerübergreifenden Kompetenzprüfung die erste Fremdsprache mit der zweiten Fremdsprache kombiniert werden?

Ja. Als Thema bietet sich zum Beispiel an: Vergleich der politischen Systeme in Großbritannien und Frankreich und ihre Stellung innerhalb der EU.

5. Müssen bei der Beteiligung einer Fremdsprache die Präsentation und das Prüfungsgespräch in der Fremdsprache erfolgen?

Ja, zumindest zum überwiegenden Teil.

6. Wer betreut und prüft eine Schülergruppe, die das Fach Religion gewählt hat, wenn die Schüler*innen zum Teil evangelisch und katholisch sind?

Wenn eines der beiden Fächer Religionslehre ist, muss die Konfession von dem Prüfling und der begleitenden bzw. prüfenden Lehrkraft übereinstimmen. Dies bedeutet in diesem Fall eine Erweiterung der Prüfungskommission. Ausnahme: Wenn in den Klassenstufen 9 und 10 in konfessionell-kooperativer Form unterrichtet wird.

7. Kann in einer solchen Gruppe auch ein/e Schüler*in mit dem Fach Ethik sein?

Nein.